Luther Geburtshaus Stiftung Luthergedankstätte Sachsen-Anhalt
Museen Lutherstadt Eisleben

Adresse: Lutherstr. 15 06295 Lutherstadt Eisleben

Telefon: (03475) 7 14 78 14

Breite: 11.549913

Länge: 51.526665

Luther Geburtshaus Stiftung Luthergedankstätte Sachsen-Anhalt

Beschreibung - Luther Geburtshaus Stiftung Luthergedankstätte Sachsen-Anhalt Museen Lutherstadt Eisleben



Faxnummer:
Email: geburtshaus@martinluther.de
Webseite: http://www.martinluther.de
Branche:

  • Museen
    Stichworte:
  • Ausstellungen
  • Sammlungen

  • Ausstellungen
  • Sammlungen

  • Luther, Luther, Luther – es geht nicht viel in Eisleben ohne den großen deutschen Reformator, der hier geboren wurde, hier lebte, wirkte und starb. Also wird auch Luthers Geburtshaus „verwertet“. Luthers Geburtshaus – staunend steht man vor dem alten Gemäuer. Hier erblickte Klein-Martin also am 10.11.1483 das Licht der spätmittelalterlichen Welt. Erblickte er?? Nein, erblickte er nicht, denn das der Nachwelt als Geburtshaus verkaufte Gemäuer ist ein Neubau, wenn auch aus dem 17. Jahrhundert. Bereits vor über 320 Jahren erkannten die Eislebener den Marktwert Luthers für ihre Stadt. 1689 wurde bei einem Stadtbrand das ursprüngliche Geburtshaus, ein einfaches Fachwerkhaus, vernichtet. Da man sich bereits damals der Symbolwerte von allem was mit Luther zutun hatte, bewußt war, beschloß der Stadtrat 1693 den Neubau eines Erinnerungshauses anstelle des verbrannten Geburtshauses und nannte es …. „Luthers Geburtshaus“! Das Gebäude diente als Armenschule mit Lehrerwohnung. Im Obergeschoß befanden sich Luther-Gedenkräume. 1817 wurde das Haus durch den preußischen Baumeister Friedrich August Stüler grundlegend umgebaut. Schule und Lehrerwohnung wurden in einen neuen Gebäudeteil verlagert und das Haupthaus wurde immer mehr zum Museum. So war ab 1891 eine archäologische Sammlung im Obergeschoß ausgestellt. Eine vollständige Neugestaltung erfuhr das Geburtshaus von 2005 bis 2007. Weitere Grundstücke wurden erworben, die bestehenden Gebäude wurden saniert und restauriert. Ergänzt durch einen Museumsneubau wurde so ein ganzer Museums- und Ausstellungskomplex geschaffen, in dem heute eine Dauerstellung zur Familie Luther, zur Tätigkeit seines Vaters im Bergbau und zur Religiosität der damaligen Zeit die Besucher in ihren Bann zieht. Zahlreiche historische und Gebrauchs- und Kunstgegenstände sind zu sehen. Zur Information gibt es Texttafeln. Im Kassen-/Eingangsbereich befindet sich ein Museumsshop mit allerlei Souverniers zum Thema „Luther“. Das sogenannte eigentliche „Geburtshaus“ ist der Familie Luther gewidmet. Als, wie ich finde, nicht sehr gelungene Replik sind hier die Räume des ursprünglichen Geburtshauses einschließlich des nachbauten Inventars nachempfunden. Schön ist auch der Innenhof zwischen Alt- und Neubau mit den Arkaden am Geburtshaus aus dem 19. Jahrhundert. Zur Straße hin neben dem Geburtshaus hat man eine Eisengußbüste Luthers von Johann Gottfried Schadow aufgestellt (das „von“ in der Namenskartusche ist falsch, denn erst sein Sohn Friedrich Wilhelm wurde in den preußischen Adelsstand erhoben). Das Geburtshaus ist eines der ältesten deutschen Museen und zählt heute zum UNESCO-Weltkulturerbe. Fazit: Auch wenns nicht das originale Geburtshaus ist: das ganze Ensemble und die Dauerausstellung sollte man besucht haben, wenn man in Eisleben ist.