Ev. Krankenhaus Hamm GmbH
Krankenhäuser und Kliniken Hamm-Mitte

Adresse: Werler Str. 110 59063 Hamm-Mitte

Telefon: (02381) 5 89-0

Breite: 7.826949

Länge: 51.669582

Ev. Krankenhaus Hamm GmbH

Beschreibung - Ev. Krankenhaus Hamm GmbH Krankenhäuser und Kliniken Hamm-Mitte



Faxnummer:
Email: evk@evkhamm.de
Webseite: http://www.evkhamm.de
Branche:

  • Krankenhäuser und Kliniken
    Stichworte:
  • Medizinische Versorgung
  • Anästhesiologie
  • Chirurgie
  • Frauenheilkunde
  • Geburtshilfe
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
  • Jugendmedizin
  • Kindermedizin
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Neonatologische Intensivabteilung
  • Pädiatrie
  • Radiologie

  • Medizinische Versorgung
  • Anästhesiologie
  • Chirurgie
  • Frauenheilkunde
  • Geburtshilfe
  • Hals-Nasen-Ohrenheilkunde
  • Innere Medizin
  • Jugendmedizin
  • Kindermedizin
  • Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie
  • Neonatologische Intensivabteilung
  • Pädiatrie
  • Radiologie

  • Meine Bewertung bezieht sich auf meine Erfahrung im Zusammenhang mit dem Aufenthalt meiner Mutter in der Onkologie dieser Klinik. Im Zusammenhang mit einer fortgeschrittenen Krebserkrankung steht in dieser Klinik der Gedanke im Vordergrund, auf unnötige Untersuchungen und Behandlungen zu verzichten um das Leben nicht unnötig zu verlängern. Den Anspruch, zu definieren, was unnötige Lebensverlängerung bedeutet, maßen sich hierbei ausschließlich die Ärzte an. Eine davon abweichende Einstellung wird nur widerwillig oder sogar gar nicht akzeptiert und umgesetzt. Es werden künstlich Schwierigkeiten aufgetürmt um Wünsche des Patienten oder der Angehörigen zu boykottieren. Alle Symptome werden durch die Krebserkrankung erklärt, es werden keine zusätzlichen Untersuchungen vorgenommen, um zu prüfen, ob im Zusammenhang mit vorhandenen gesundheitlichen Beeinträchtigungen nicht vielleicht noch eine weitere Erkrankung vorliegt, deren Behandlung dem Patienten eine längere Überlebenszeit ohne die vorhandenen Beschwerden ermöglicht.Im Vordergrund steht allein der Grundsatz der symptomatischen Behandlung. Es kam mir so vor, als hätte ich es bei den Ärzten bis auf eine Ausnahme ausschließlich mit seelenlosen und emotionslosen Wissenschaftlern zu tun. Die Vorstellung dass die Einstellung des Patienten oder des Angehörigen eine andere ist als die der Ärzte scheint nicht in das Behandlungskonzept zu passen.